Safety first

VonChristian Rehkopf

Safety first

Die Firewall hat dabei Hauptpriorität, ist also das erste System welches installiert wird. Hier werden nicht nur die Bösen Eindringlinge abgeschmettert, sondern heutzutage geht die Gefahr eher von den vielen nicht gewarteten Windows-Rechnern aus, die mit externer IP direkt an ihren DSLern im Netz herumlungern, und lauter komische Sachen machen, von denen der Eigentümer meist nichts weiss.
Ausserdem ist das System wie bisher für die Zuordnung der IP-Adressen zu den Services zuständig, denn „hinter“ der Firewall ist die Netzstruktur und die IP-Range eine andere als davor.
Es kommt ein minimalistisches System basierend auf dem INTEL-Server-Board zum Einsatz, welches ausser der on-Board-Karte noch über 4 weitere Netzwerkanschlüsse auf einer D-Link QuadChannel-Servercard verfügt.
Leider sind die Lüfter des 1HE-Gehäuse so laut, das die Konfiguration mit dem Server auf dem Schreibtisch nur mit Gehörschutz zu ertragen ist.
😛

Über den Autor

Christian Rehkopf administrator