Wochenende der Festplattencrashes / Feuerprobe bestanden

VonChristian Rehkopf

Wochenende der Festplattencrashes / Feuerprobe bestanden

Nicht genug, das noch nicht alle Umzugskartons ausgepackt und die Büros noch nicht fertig eingerichtet sind, es musste sich auch noch die Festplatte in meinem Rechner am Samstag verabschieden. Die letzte Datensicherung war natürlich von vor dem Umzug – naja – geht ja: danach hatte ich noch nicht viel gemacht.
Dennoch ist es lästig, Windows und die ganze Arbeitsumgebung wieder komplett einzurichten, so daß man sich wieder zurechtfindet. Braucht man die ganzen Programme wirklich, die sich so in 20 Monaten auf der Platte ansammeln?
Der richtige Schocker kam dann, als die Mails wieder funktionierten: eine Mail von meinem Server, in der er mir freundlich mitteilt, das eine der Festplatten defekt ist, und diese aus dem RAID ausgeschlossen wurde. Netterweise ist der Zustand des Logischen Laufwerkes nun kritisch.
OK – eigentlich war diese Szenario ja genau das, warum ich die neuen Rechner angeschafft hatte, und vor der Inbetriebnahme als Produktivsystem haben wir diese Situation ausprobiert, wenn das dann allerdings "in Echt" passiert, ist das doch etwas anderes.
Auf meine Anruf hin hat dann einer der Techniker die bereitliegende Reserveplatte gegen die defekte im Laufwerksschacht getauscht (im laufenden Betrieb), das System hat diese auch gleich erkannt und ins RAID eingebunden und die Datenwiederherstellung gestartet – 2 Stunden Später war wieder alles vom allerfeinsten.
Gemerkt hat keiner was – wie auch – es lief alles ununterbrochen weiter – so solls sein!

Über den Autor

Christian Rehkopf administrator