Willkommen zurück und willkommen

VonChristian Rehkopf

Willkommen zurück und willkommen

In diesem Monat gab’s bei uns keine neuen Websites produktiv online, sondern Umzüge. Ein Kunde war schon mal auf „meinen“ Servern.

Bei CRNET fühlen sich die Kunden wohl.
CRNET ist super
Dennoch kommt es gelegentlich vor, das der eine oder andere geht. Das passiert aber eigentlich nur aus Gründen außerhalb meines Machtbereiches, also z.B. wenn eine Backoffice-Software auch Web-Module anbietet, die dann auf den Servern des Anbieters laufen müssen, oder wenn eine Kunde eigene Server aufstellt weil die hausinterne IT meint, das schaffen die noch „nebenbei“.

„Nebenbei“ geht das inzwischen übrhaupt nicht mehr. Meine Wahrnehmung ist, das in den letzten 2 – 3 Jahren die Updatefrequenz der Server-Software erheblich höher geworden ist.
Jeder Server-Software.
War es vor ein paar Jahren noch möglich, auch mal ein Update uszulassen und beim nächsten Durchgang beide zu machen, so ist inzwischen die Chance, eine Sicherheitslücke unentdeckt offen zu lassen nahe Null. Ich seh an der Firewall, das permanent Scanner versuchen sich einzuloggen, Ports zu erreichen, und weiteren Schindluder versuchen.

Und mit permanent mein ich wirklich unentwegt, also mehrere Tausend Zugriffsversuche in der Minute, die nichts mit normalem Betrieb zu tun haben.

Teilweise kamen Updates so häufig, das ich gefühlt nichts anderes mehr gemacht habe, als zu aktualisieren.

Das war für mich einer der Gründe, warum ich einen Teil des CRNET 2012 in eine Cloud gezogen habe, und das „normale“ Hosting nicht mehr auf eigenen Maschinen mache. Denn Server zu aktualisieren ist eine Arbeit, bei der es egal ist, ob man 200 oder 20.000 Kunden auf dem System hat – es muss gemacht werden – und zwar sofort.

Und damit hat sich das „nebenbei“ aber völlig erledigt, und hat es sich vor ein paar Jahren noch gelohnt ab einer gewissen Zahl von Domains auf einen „eigenen root-Server“ zu ziehen, so kommt so etwas heute im worst case mit einem Daten-technischen Suizid gleich.

Und dann freu ich mich, wenn sich Kunden wieder an mich wenden, anstatt sich nach Dritten umzusehen. Und es ist auch schön, wenn andere von „Kollegen“ zu mir kommen, weil diese CRNET empfehlen. Das zeigt, das sie wissen, was sie an mir haben. Danke für das Kompliment und herzlich willkommen.

Reisebüro Albatros Berlin mit

 

Rechtsanwalt Dr. Marc Steffek, Fachanwalt für Arbeitsrecht

www.steffek-arbeitsrecht.de

Über den Autor

Christian Rehkopf administrator