Von TYPO3 zu WordPress

VonChristian Rehkopf

Von TYPO3 zu WordPress

Rund 1 Woche hat es gedauert, meine Homepage von TYPO3 auf WordPress umzustellen. Also eine Woche im Sinne von Stunden einer Arbeitswoche, ich hab es in 3 Tagen im Akkord durchgezogen, wovon ich „einen Tag“ mit dem Slider für die Homepage gespielt habe.

Die Unterschiede zwischen TYPO3 und WordPress sind immens, denn beiden Systemen liegt eine vollkommen konträre Denkweise zu Grunde, dazu werde ich mal einen eigenen Artikel schreiben und die beiden Systeme aus meiner Sicht vergleichen. Alle Artikel, die ich zu dem Thema gelesen habe, zeugen von starken Präferenzen in die eine oder andere Richtung, die ich zum Teil nicht nachvollziehen kann.

Ich hab mich zum Wechsel aus 2 Gründen entschieden: erstens brauchte ich eine eine „lebende“ WordPress Installation, um echte Erfahrungen zu sammeln, zweitens ist meine Homepage doch eher Bloglastig (~180 Einträge) als Seitenlastig (~70 Seiten), und etliche Seiten hätten durchaus auch Blog-Einträge sein können.

Als nächstes steht die Anbindung von Twitter und Facebook auf dem Programm, ich möchte Diskussionen unter dem Blog gern per Facebook authentifizieren lassen – vielleicht auch durch andere Soziale Netzwerke, die Liste der Plugins und Möglichkeiten ist immens. Anfangen werde ich mit dem WordPress-Plugin von Facebook selbst, es gibt aber auch andere.

Soviel dazu – später mehr.

Über den Autor

Christian Rehkopf administrator