Ergänzung der AGB

VonChristian Rehkopf

Ergänzung der AGB

Viele meiner Kunden haben schriftliche Vereinbarungen mit CRNET über die Rahmenbedingungen des Hosting-Vertrages, aber einige eben nicht.

Das kommt daher, das ich immer mal wieder etwas „auf Zuruf“ mache. Ich hab lange Jahre bei einem „alten Berliner Kaufmann“ (so hat er sich selbst genannt) gearbeitet, und bei dem galt so wie bei mir: das gesprochene Wort ist so viel wert wie ein Vertrag. Nun hat das gesprochene Wort nur dann einen Sinn, wenn sich auch nach Jahren alle betroffenen Vertragsparteien daran erinnern können, und bei einer Besprechung werden auch mal schnell Dinge vergessen, die in einem vorbereiteten Vertrag schon dastehen.

Das funktioniert! Ich habe Kunden seit  1997, das sind 17 (!) Jahre, und noch nicht einen Vertrag gemalt über die Webservices. In der Zeit gab es einige andere Vereinbarungen, die auch schriftlich fixiert wurden, aber keinen über das Webhosting.

Nun fragte mich einer der neueren „Zuruf“-Kunden neulich, wie das denn mit Updates seines CMS sei. Ich sagte: „Die mach ich wenn sie notwendig sind, und er bekommt ’ne Rechnung.“ Das war für ihn auch völlig OK, denn es ist wichtiger, das die Updates gemacht werden und die Seite online ist, als das er eine meiner Rechnungen unerwartet bekommt.

Im Hinblick auf die anstehenden TYPO3-Updates ist es nun aber so, das ich alle TYPO3-Installationen innerhalb der nächsten 12 Monate aktualisieren werden muss, und damit es in diesem Zusammenhang keine Missverständnisse gibt, nehm ich den Punkt Updates für CMS auch in den AGB auf. Ich hab den entsprechenden Absatz eingerückt und eingefärbt, damit er beim Durchscollen leichter zu finden ist (oberes Drittel).

Die dazugehörige Preisliste (zu finden im Kundenbereich) werd ich in den kommenden Tagen auch noch um die fehlenden Positionen ergänzen.

Über den Autor

Christian Rehkopf administrator